Fandom

Buedingen

Gespaltene Nutzungsregelung

91Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Unter einer gespaltenen Nutzungsregelung versteht man die Kombination eines Verwaltungsakt Link zur Wikipediaes mit einem zivilrechtlichen Vertrag Link zur Wikipedia.

Die Exekutive Link zur Wikipedia kann die Rechtskonstruktion der gespaltenen Nutzungsregelung wählen, um eine Genehmigung durch einen Verwaltungsakt auszuformen, die Details aber in Form eines Vertrages. Solche gespaltenen Nutzungsregelungen sind bei der Gestattung zur Nutzung öffentlicher Einrichtungen wie etwa Bürgerhäusern üblich.

Der Vorteil dieses Konstruktes ist die verwaltungsgerichtliche Link zur Wikipedia Überprüfbarkeit der Grundsatzentscheidung - Genehmigung bzw. Versagung. Die „Ob“-Entscheidung fällt damit im Rahmen hoheitlicher Gewalt.

Die Details („Wie“-Entscheidung), wie etwa Nutzungsentgelte, Schadenersatz, Kostenerstattung usw. können in vertragliche Formen gekleidet und damit bei Differenzen zwischen den Vertragsparteien vor den zuständigen Zivilgerichte geklärt werden. Das Konstrukt dient damit der Vereinfachung des Verwaltungshandelns und einer Aufwertung des Bürgers. Im Rahmen der „Wie“-Entscheidung begibt sich der Staat auf die juristisch gleiche Ebene mit dem Bürger - es stehen sich somit zwei gleichberechtigte Vertragspartnern gegenüber.

Besonders geeignet sind gespaltene Nutzungsregelung in den Bereichen, in denen die Behörde zivilen Verträgen vergleichbare Handlungen vornimmt, die aber auf Grund entsprechende Normen durch Verwaltungsakt geregelt sein müssen. Die gespaltene Nutzungsregelung unterscheidet sich durch ihren einerseits hoheitlichen Regelungsanteil und andererseits zivilen Regelungsanteil vom Öffentlich-rechtlichen Vertrag Link zur Wikipedia, der ein völliges Abgehen von einer hoheitlichen Regelung voraussetzt (§ 54 VwVfG VwVfG Link zur Wikipedia).

Beispiel: Die Gemeinde Link zur Wikipedia setzt öffentlich-rechtlich durch Verwaltungsakt einen Markt Link zur Wikipedia fest. Die Standentgelte, Pflichten und Rechte der Marktbeschicker werden durch Vertrag Link zur Wikipedia geregelt und nicht durch eine Marktordnung in Form einer Satzung Link zur Wikipedia, deren Änderung und Anpassung an die aktuellen Gegebenheiten durch die Vorschriften der jeweiligen Gemeindeordnungen Link zur Wikipedia in Form aufwändig und durch die einzuhaltenden Fristen und Entscheidungskompetenzen höchst langwierig ist. Die Gemeinde und ihr Geschäftspartner erreichen auf diesem Wege eine höhere Flexibilität bei der Festlegung der Preise, Nachlässe und sonstiger Regelungen.

Siehe auch: Zweistufentheorie Link zur Wikipedia


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki