FANDOM


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Am 7. und 8. Juli 2007 wollen wir wieder in unserer historischen Stadt das Mittelalterfest feiern.

Bei unseren bisherigen historischen Stadtfesten im Jahre 2003 (650 Jahre) stand die Gewährung der sog. Freiheitsrechte (1353) und in Jahre 2005 (675 Jahre) die Gewährung des Marktrechtes (1330) von Kaiser Ludwig an den Herrn von Büdingen, Luther von Ysenburg, im Mittelpunkt.

2007 soll der thematisch-inhaltliche Rahmen sich auf „Handwerk, Ackerbau und Handel“ in der mittelalterlichen Stadt der Ackerbürger beziehen. An sechs Teilprojekten soll dies verdeutlichen werden:

  1. „Ein Boden, der nicht immer golden war – das Handwerk“
  2. „Sauer macht lustig – die kleine Weinstadt Büdingen“
  3. „Heimliches Brot – die Nacht des Feuers“
  4. „Kommet all herbei - Markttag in Büdingen“
  5. „Orte der Andacht, der Stille und der Musik“
  6. „Handwerker in Waffen auf den Mauern – Ritter und Landsknechtlager vor den Mauern der Festung“

Wir wollen im nächsten Jahr den ambitionierten Versuch unternehmen, historische Berufe und Berufsgruppen aus unserer Stadtgeschichte darzustellen und zwar unter aktiver Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger. Der zeitliche Rahmen zwischen dem mittleren und dem späten Mittelalter ist dabei weit gesteckt, denn "Handwerker" gab es zu allen Zeiten.

Heute noch gibt es in unserer Stadt die Bäcker, die Schlachter, den Schuster, die Hufschmiede, den Zimmermann, die Steinmetze, die Schreiner, den Dachdecker und die Maurer - die heutigen Vertreter dieser Berufe sollen aktiv mitmachen und in die Rolle ihrer Vorfahren schlüpfen. Aber nicht nur die noch aktiven Berufsgruppen sind aufgerufen - als Anwohner der Färber- oder Sattlergasse etwa könnten Sie einen dieser Berufe darstellen.

In der damaligen Zeit gab inner- und außerhalb der Festungsmauern den Eisenschmelzer (Am Hammer), den Bretthauer, den Ziegelbrenner, den Pottaschenbrenner, den Pfannenschmied, den Leineweber, den Filzer, den Löffler und vieles mehr. Steinbrucharbeiter arbeiteten in den Büdinger Steinbrüchen und Steinmetze bauten die Fes-tungsmauern und die Marienkirche. Karger Lohn und karges Leben! In sog. „Hofhandwerk“ finden wir die Harnischfeger, Armbrustmacher, Büchsenmacher u.a. Aber die Aufzählung ist damit nicht zu Ende. Insgesamt über 70 Berufe und Tätigkeiten gilt es darzustellen.

Einige dieser Berufe wollen wir darstellen, getreu unserem Motto:

Eine Stadt lebt zwei Tage ihre Geschichte.


Weitere Informationen erhalten Sie im Bürgerbüro im Rathaus oder im Internet unter www.mittelalterfest-buedingen.de

Sie erreichen uns auch per M@il über info@mittelalterfest-buedingen.de

Wir zählen auf Ihre Unterstützung und tatkräftige Hilfe.

Erich Spamer, Bürgermeister
Manfred Hix, Erster Stadtrat

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki